Nicht erlaubt

Moondog

Schauspielhaus Bochum & FIDENA

Schauspielhaus Bochum & FIDENA
Moondog

Idee, Konzept, Regie: Annette Dabs
Konzept, Ausstattung: Stefanie Oberhoff
Co-Regie: Marcel Keller
Bewegungscoach: Prof. Thomas Rascher
Performance: Kristin Scheinhütte, Jasper Schmitz, Michael Zier
Trimba, musikalische Beratung: Stefan Lakatos
Streichquintett „Bracelli“: Wolfgang Sellner, Marko Genero, Aliaksandr Senazhenski, Philipp Willerding-Bach, Suye Shao
Saxophone: Martin Hilner, Sebastian Pottmeier, Greta Schaller, Kristof Dömötör, Roland Lichters

Moondog. Für die Menschen in New York war er einfach nur „The Viking of 6th Avenue“, der Komponist und Musiker Louis Thomas Hardin, der sich nach seinem Blindenhund nannte. Moondog spielte auf der Straße und verkaufte Kompositionen und Poesie an Passanten. Er schrieb sich über Jahrzehnte hinein in den urbanen Sound der Welt-Metropole. Ebenso inspiriert von der strengen Kompositionslehre Johann Sebastian Bachs, wie von der grenzenlosen Freiheit Charlie Parkers, inspirierte er Steve Reich und Philip Glass zu ihrer Neuformulierung einer Minimal Music. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Ruhrgebiet.

X